Eventberichte 11/2018

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Sessionseröffnung auf dem Stadtsoldatenplatz

Hennefer Sessionseröffnung unter blauen Himmel

Bei strahlendem Sonnenschein eröffneten die Hennefer Stadtsoldaten auf den Stadtsoldatenplatz die Karnevalssession 2018/2019. Schnell verwandelte sich dieser in das karnevalistische Zentrum des Tages und die vielen Jecken sorgten mit ihrer ausgelassenen Stimmung und den teilweise bunten Verkleidungen für eine tolle Atmosphäre.

Nach der Begrüßung durch den Baas der Hennefer Stadtsoldaten, Paul Jacobs, erfolgte zügig der Teil der offiziellen Eröffnung durch Bürgermeister Klaus Pipke indem er die Flagge der Hennefer Stadtsoldaten hisste. 

Nach der offiziellen Eröffnung gehörte die Bühne dem Jugendtanzcorps der Westerwaldsterne, die mehrere Tänze präsentierten. Über talentierten Nachwuchs brauchen sich die Westerwaldsterne keine Sorgen zu machen, denn bereits jetzt zeigt die Jugend eine hervorragende Leistung beim Tanzen.

Die Stadtsoldaten-Pänz zeigten ebenfalls ihre einstudierten Tänze. Bereits die kleinsten Mitglieder werden mit in die Auftritte integriert und lernen so die Abläufe kennen. Nahezu spielerisch wachsen diese dann in die Gemeinschaft der Stadtsoldaten-Pänz und werden irgendwann selber Vorbilder des Nachwuchses sein.

Auch in diesem Jahr erfolgte die Fahrzeugübergabe für die Stadtsoldaten-Pänz im Rahmen dieser Veranstaltung. Gesponsert wird dieses Fahrzeug durch das Autohaus Bergland.

Neben den Auftritten der Stadtsoldaten-Pänz und den Westerwaldsternen, die professionell ihre Tänze präsentierten, konnten die jecken Besucher weitere Gäste auf der Eventfläche vor der Volksbank Köln Bonn, Filiale Hennef begrüßen.

Hierzu gehörte auch die in 2018 neu gegründete Stadtgarde Schwarz-Rot Hennef, die mit diesem Auftritt ihre Premiere absolvierte. Hervorgegangen ist die Stadtgarde aus der Tanzgarde eines Siegburger Vereins. Schnell vergrößerte sich die Mitgliederzahl der neuen Tanzgarde und die Proben der vergangenen Monate erreichten ihr Ziel mit einer tollen und choreografisch vielfältigen und professionellen Darbietung am heutigen Tag.

Die Tänzerinnen kamen beim Publikum sehr gut an und werden sicherlich auch in Zukunft – neben den bereits etablierten Tanzgarden der Stadt – ein fester Bestandteil des Hennefer Karnevals sein. Trainerin Claudia Henseler und ihr Team konnten heute stolz auf das in kurzer Zeit Erreichte sein.

Im Verlauf der Veranstaltung erhielt die Hennefer Journalistin Ulli Grünewald von Paul Jacobs den Stadtsoldatenorden überreicht. Ulli Grünewald zeichnet sich durch ihr hohes Engagement für die Stadt und die Vereine aus und somit ist dies eine verdiente Würdigung.

Der Höhepunkt der Sessionseröffnung ist natürlich der Auftritt von Prinzenpaaren.

In diesem Jahr bildeten die majestätischen Höhepunkte der Veranstaltung das Uckerather Prinzenpaar André I. und Michi I. Gestellt wird in dieser Session das Uckerather Prinzenpaar durch die Westerwaldsterne, die im nächsten Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiern können. Die Proklamation des Uckerather Prinzenpaares erfolgte bereits am 10.11.2018.

Dieses sympathische Prinzenpaar vertritt in der kommenden Session Uckerath und die Westerwaldsterne sicherlich in hervorragender Weise und die Fröhlichkeit der beiden Tollitäten wird das jecke Volk mitreißen.

Begrüßt werden konnten auch das Kinderprinzenpaar aus Uckerath Prinz Nils I. und Prinzessin Sophie I., die es sich nicht nehmen ließen mit ihrem Gefolge einen karnevalistischen Tanz aufzuführen, der beim Publikum sehr gut ankam.

Als weitere Tollitäten konnte dann das jecke Publikum natürlich auch das Hennefer Prinzenpaar Dirk I. und Eva II. begrüßen. Erst gestern frisch proklamiert, absolvierte dieses mit ihrem Gefolge heute ihren ersten offiziellen und öffentlichen Auftritt nach der Proklamation.

Das Hennefer Prinzenpaar wird abwechselnd durch Komiteevereine gestellt.

Nachdem in der letzten Session die KG Quer durch de Waat das Hennefer Prinzenpaar stellte, werden in dieser Session die Tollitäten durch die Erste Hennefer KG gestellt.

Bereits gestern im Rahmen der Proklamation zeichnete sich ab, dass dieses Prinzenpaar die Herzen der Jecken erobern wird und dies bestätigte sich auch heute. Mit gekonnter Rhetorik und großer Ausstrahlung finden die beiden Tollitäten den Zugang zum jecken Publikum.

Die Hennefer Karnevalisten können sich mit den Hennefer und dem Uckerather Prinzenpaar auf eine tolle Session freuen.

Zu Ehren des Hennefer Prinzenpaares präsentierten die Stadtsoldaten dann abschließend noch ihren Gewehrtanz.

Durch den Ablauf der Sessionseröffnung führte der Baas der Stadtsoldaten, Paul Jacobs.

Unter dem Motto „Karneval verbindet“ wies er immer wieder in seinen Ansprachen darauf hin, dass Mitglieder der einzelnen Vereine auch mit anderen Karnevalsvereinen verbunden sind. Kooperationen unter den Hennefer Vereinen sind ebenfalls sehr verbreitet.

Dies ist sicherlich die Grundlage, für die starke Verbundenheit der Hennefer Karnevalisten untereinander und macht diesen Karneval sehr persönlich. Man hilft sich untereinander und dies ist macht den Hennefer Karneval zu etwas Besonderen.

Fotos und Text: Frank Specht

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

​Prinzenproklamation

Bestandener Auftakt des Hennefer Prinzenpaares

Es ist die Erste Hennefer KG, die in dieser Session das Hennefer Prinzenpaar stellt. Nur wenigen „Eingeweihten“ war vor der Proklamation bekannt, wer das diesjährige Hennefer Prinzenpaar sein würde und das Schweigegelübde dieses Personenkreises erwies sich auch diesmal als erfolgreich. So kursierten zwar bereits im Vorfeld unterschiedliche Vermutungen, wer denn nun die Stadt Hennef in der Session 2018/2019 als Prinzenpaar vertreten wird, aber die endgültige Bestätigung gewannen die Gäste erst mit Einmarsch des zu diesem Zeitpunkt noch designierten Prinzenpaares.

Doch vor der Proklamation ließen es sich die Organisatoren der Ersten Hennefer KG natürlich nicht nehmen, einen Spannungsbogen aufzubauen und die Veranstaltung in einen angemessenen und standesgemäßen karnevalistischen Rahmen zu kleiden. Es sei vorweggenommen, dass dies hervorragend gelungen ist.

Die Veranstaltungseröffnung erfolgte durch den Präsidenten der Ersten Hennefer KG, Frank Kasolowsky, der auf der Bühne angekommen, die Gäste begrüßte. Unterstützt wurde er dabei durch den ersten Bürger der Stadt, Bürgermeister Klaus Pipke.

Bunt ging es dann mit dem ersten Bühnenakt weiter, denn die 2001 gegründete Brass-Band „Querbeat“ heizte den Saal musikalisch ein. Nur wenige Minuten benötigten die Musiker das Publikum mitzureißen. Die wuselnden Stimmungsakrobaten spielten neben ihren bekannten Hits auch eine Produktion aus ihrem neuen Album „Randale & Hurra“, welche ebenfalls sehr gut beim Publikum ankam. Konfetti aus der Kanone unterstrich die Partystimmung.

Für diese Tanzformation ist das Jahr 2019 ein Jahr, welches gefeiert werden muss, denn die Westerwaldsterne begehen 2019 ihr 50-jähriges Bestehen. Die Jahre seit Bestehen des Vereins waren geprägt von professionellen und überregionalen Auftritten, sympathischen Tänzerinnen und Tänzern, karnevalsverrückten Mitgliedern und besonderen Veranstaltungen, wie z.B. das jährlich stattfindende Open-Air-Konzert in Hennef-Uckerath. Ihr tänzerisches Können bewiesen die Westerwaldsterne natürlich auch bei der Hennefer Proklamation erneut. Eine Augenweide für die Karnevalisten im Saal.

Neben Querbeat wurde auch die Band „Rabaue“ im Jahre 2001 gegründet. Bei ihrem Auftritt in der Meiersheide brachten sie musikalisch den rheinischen Frohsinn mit auf die Bühne und animierten mit ihren Liedern das Publikum zum Schunkeln. 

Wer kennt sie nicht, die zahlreichen Erfolgshits der Paveier. Wo sie ihr musikalisches Repertoire präsentieren, verwandelt sich der Saal in eine karnevalistische Hochburg und die Jecken stimmen in die Lieder gesanglich ein. Im Rahmen der Prinzenproklamation zündeten die sympathischen Musiker natürlich auch wieder eine musikalische Rakete nach der Anderen. Bei Hits wie „Leev Marie“ hielt es kaum einen Gast auf seinen Stuhl. Aber auch die ruhigeren Töne kamen zum Zuge und luden zum Schunkeln ein.

Mit den Paveiern wurde der Stimmungsbogen auf den Höhepunkt getrieben.

Doch ein wenig mussten sich die Jecken noch gedulden bis sie ihr Prinzenpaar begrüßen durften.

Die Zeit bis zum Einmarsch der Tollitäten überbrückten die Hennefer Stadtsoldaten mit ihren Tänzen. Der Ein- und Ausmarsch der Stadtsoldaten wurde durch die eigene Regimentskapelle musikalisch begleitet.

Nach dessen Auftritt, betrat Frank Kasolowsky erneut die Bühne und bereitete verbal den Einmarsch des zukünftigen Hennefer Prinzenpaar 2018/2019 vor. Hierzu wurde auch Bürgermeister Klaus Pipke, das Hennefer Prinzenpaar der vergangenen Session Prinz Wolfgang IV. und Prinzessin Monika V., das letzte Woche proklamierte Uckerather Prinzenpaar Prinz André I. und Prinzessin Michi I., der Vertreter des BDK´s und die Präsidenten der Komiteevereine auf die Bühne gebeten.

Der Spannungsbogen hat sich aber sicherlich nicht nur bei den Gästen der Proklamation aufgebaut, sondern vor der Saaltür standen zwei Karnevalisten, deren Herz nun voller Freude und Anspannung war. Die Türen des Saals öffneten sich und begleitet von der Regimentskapelle der Hennefer Stadtsoldaten betrat ein Tross Karnevalisten den Saal, deren Abschluss die Adjutanten und das zukünftige Hennefer Prinzenpaar bildeten.

Das „Bad“ in der Menge beim Einmarsch durch die Meiersheide bis auf die Bühne ist stets für ein Prinzenpaar ein besonderes Ereignis und für die jecken Gäste im Saal lüftete sich nach und nach das Geheimnis, wer gleich proklamiert wird.

Nach der amtlichen Proklamierung durch Bürgermeister Pipke, der den beiden Tollitäten persönliche Worte widmete konnten die jecken Anwesenden das neue Hennefer Prinzenpaar

Prinz Dirk I. und Prinzessin Eva II. aus dem Hause Busse

mit ihren karnevalistischen Alaaf-Rufen begrüßen.

Ihren ersten Auftritt meisterte das Hennefer Prinzenpaar souverän. Der „Funke“ sprang schnell auf das Publikum über und man hatte den Eindruck, dass das Prinzenpaar bereits jahrelange Erfahrung in ihrer neuen Aufgabe hat.

Das sympathische Hennefer Prinzenpaar begrüßte die zahlreichen Jecken der Meiersheide.

Mit der Proklamation und der Ansprache des Hennefer Prinzenpaares endete die offizielle Veranstaltung und das Prinzenpaar nahm die Gratulationen der zahlreichen Gäste entgegen.

Die Feier ging aber natürlich im Foyer mit einer Karnevalsparty weiter.

Text und Fotos: Frank Specht

Vita des Prinzenpaares:

Prinz Dirk I. wurde vor 51 Jahren im benachbarten Troisdorf geboren und lebte bis zum Abschluss der Schulausbildung in Siegburg. Seine Jugend verbrachte er bereits mehr in Hennef als in Siegburg, u.a. im Skatepark des damaligen Freizeitparks 2000. 

Im Rahmen der Ausbildung zum Offizier der Luftwaffe führten ihn Studiengänge im Bereich Wirtschaftswissenschaften und internationales Management, Verwaltungs- und Sozialwissenschaften u.a. nach München, Phoenix-Arizona und Washington. An der Fachschule der Luftwaffe für Information und Kommunikation erfolgte zusätzlich eine technische Ausbildung. In den USA erfolgte auch die Pilotenausbildung.

2001 verließ er die Luftwaffe und gründete das Bestattungsunternehmen Busse-Kümpel in Hennef. Der Name seines Urgroßvaters Peter Kümpel erinnert an die über 100 Jahre währende Familientradition im Bereich Bestattungen. Diverse Schulungen im medizinischen, rechtlichen und trauerpsychologischen Bereich und die Ausbildung zum Bestattermeister folgten. Für den Rhein-Sieg Kreis vertritt er seit 2010 als 1. Vorsitzender die Bestatter im Landesverband NRW.  

An den aktiven Karneval wurde Prinz Dirk I. über die Regentschaft seines Bruders, seinerzeit Prinz William I., in Siegburg 1998/99 herangeführt. Fast 2 Jahrzehnte gehörte er danach den Siegburger Musketieren an, zuletzt als stellvertretender Geschäftsführer. Seit 2013 ist Prinz Dirk I. Senator der Ersten Hennefer KG.

 

Prinzessin Eva II. wurde vor 32 Jahren in Birkenfeld im Hunsrück geboren. Wenn auch in der Pfalz - immerhin im Rheinland. Ihre Kindheit, Jugend und Schulzeit verbrachte sie dort und auch die Ausbildung zur Ergotherapeutin absolvierte sie in diesem kleinen Städtchen, bevor der aufbauende Studiengang sie an eine Hochschule in den Niederlanden führte.

Zunächst arbeitete Eva II. als Ergotherapeutin in einer Praxis im Bonn, überwiegend mit Kindern. Da sie neben dem Bereich der Pädiatrie auch Weiterbildungen für die Behandlung von Menschen im Wachkoma absolvierte, übernahm sie vor 10 Jahren eine Elternzeitvertretung im Fachpflegezentrum für Wachkoma und Beatmung im Kurhaus am Park. So kam sie erstmals nach Hennef. Seit 2011 obliegt ihr die Leitung des sozialtherapeutischen Dienstes im Kurhaus am Park. 

Als Deckoffizierin feiert sie gerne mit der Fidelen Flotte Dondorf im Hennefer Karneval. 

 

Tochter Lina hat sich mit ihren drei Jahren noch keinem Karnevalsverein angeschlossen. Die Tatsache, dass Lina aber bereits mit zwei Jahren Kieselsteine im Garten mit dem Ausruf “Alaaf“ hinter sich warf, lässt vermuten, dass sie dem Karneval durchaus zugewandt ist. 

 

Die Begleitung des Prinzenpaars besteht in diesem Jahr aus dem Präsidenten Frank Kasolowsky, dem Vorsitzenden Michael Marx, seinem Stellvertreter Eric Raderschad und den Adjutanten:

 

  • Markus Becker
  • Oliver Cochem
  • Martin Dietrich
  • Frank Hutmacher
  • Sören Schilling
  • Frank Winterscheid
  • Philipp Rondorf

 


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld