Eventberichte 6/2018

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Jubelnde Fussballfans beim SommerOpenAir in Hennef

Zu den Großereignissen in Hennef zählt neben dem Stadtfest im September seit Jahren auch das SommerOpenAir, welches über drei Tage an einem Juni-Wochenende auf dem Hennefer Marktplatz stattfindet.
 
Neben den sportlichen Veranstaltungen mit Läufen im Rahmen des Europalaufes des Wochenendes, steht die Unterhaltung auf der großen Bühne im Mittelpunkt. Um relativ wetterunabhängig zu sein, wurde auch in diesem Jahr eine kreisrunde Zeltüberdachung aufgebaut. Darüber hinaus wird das Wochenende begleitet durch einen verkaufsoffenen Sonntag.

Präsentiert wird das SommerOpenAir durch die Stadt Hennef, das Stadtmarketing Hennef und die Werbegemeinschaft Hennef.
Das Programm startete direkt am ersten Tag mit einem Highlight für Kinder, nämlich mit „Hennef Live für Kids“. Im Wechsel wurde die ZDF Löwenzahnshow mit den „Metalkindern“ und der „Pia-Nino-Band“ präsentiert.
 
Die pfiffige  "Löwenzahn"-Bühnenshow  unterhielt Klein und Groß und regte an, über den oft sorglosen Umgang der Menschen mit der Natur nachzudenken.
 
Die Metalkinder boten feinsten Headbangersound auf hohem Niveau mit viel Humor. Leidenschaftliche Rock-Kids am Mikro und versierte Musiker an den Instrumenten präsentieren eine Show.
 
Die Pia-Nino-Band begeisterte mit ihrer Kindermusik-Show ihre kleinen und großen Zuhörer. Fröhliche, moderne Musik mit lustigen und frechen Texten brachten die sympathischen Musiker mit viel Witz, Charme und Power auf die Bühne.
 
Abends wurde mit der Band „Papa´z Finest“ Live-Musik auf höchstem Niveau dann noch geboten. Alle Bandmitglieder sind erfahrene Berufsmusiker und Profis. Durch ihre Arbeit, auch mit nationalen und internationalen Stars wie Sarah Connor, Xavier Naidoo oder Adel Tawil, verleihen sie Papa’z Finest diese Qualität.

Das präsentierte Repertoire erstreckte sich von aktuellen Tophits in einem dynamischen Live-Gewand, über allseits bekannte Klassiker der letzten Jahrzehnte, bis hin zu „zum Mitkreischen animierenden“ Boy- und Girlgroup Songs der 90er
Samstags kam am Vormittag ein Stück Kuba an die Sieg. Mit der Band Rody Reyes & Havanna con Klasse verwandelte die Formation den Marktplatz in Klänge von traditionellen Son (Stil Buena Vista) bis Salsa, Merengue, Bachata und Regueton.
 
Neben dem stattfindenden Europalauf zeigten SchülerInnen der Hennefer Musikschulen „Ready4Stage“ und „Sound College“ ihr Können auf der Bühne.
 
Der Höhepunkt des SommerOpenAir-Wochenendes ist der Samstagabend, der traditionell durch die Hennefer Karnevalisten des Komitees Hennefer Karneval präsentiert wird.
 
Ab 18.00 Uhr verwandelten die Karnevalisten den Hennefer Marktplatz in eine Partyzone.
Nach der Begrüßung durch die amtierende und gerade erst gewählten Vorsitzende des Komitees Hennefer Karneval, Anne Dietrich und ihren Komitee-Kollegen, heizte die Cover-Band „United Covers“ – ehemals Los Bravos – die zahlreichen Besucher mit Hits aus den 80er-Jahren ein. Zu Songs wie "eye of the tiger" kam sehr schnell ausgelassene Stimmung auf. Viele Hits konnten mitgesungen werden und die sechsköpfige Band verstand es, ihr breites Repertoire professionell zu präsentieren. Mit ihrer Musik zogen die Künstler das Publikum an und die Partyzone füllte sich schnell.
 
Um das Partyareal aufgebaut, waren zahlreiche Getränkestände und auch für das leibliche Wohl war ausgiebig gesorgt. Für eine musikalische Verschnaufpause sorgte der nächste Höhepunkt, wobei die Stimmen der Besucher auch hierbei die Unterbrechung nicht nutzen konnten, denn – aufgrund der derzeit in Russland stattfindenden Fußball-WM – stand Public Viewing auf dem Programm. Auf der großen Leinwand wurde die Partie Deutschland gegen Schweden übertragen. Es war eine Zitterpartie und in der ersten Halbzeit kassierte der DFB-Kader ein Tor der gegnerischen schwedischen Mannschaft. Erst die zweite Halbzeit sorgte zunächst für den 1:1 Ausgleich und dies ließ die zahlreichen Fans auf dem Hennefer Marktplatz hoffen, denn ohne Sieg wäre das Weiterkommen bei der WM für Deutschland ausgesprochen schwierig. Die Erlösung brachte die Nachspielzeit und Deutschland schoss das Führungstor.

Nun waren die Besucher in Hennef nicht mehr zu halten und die Megastimmung brach aus.
 
Da der samstägige Abend durch die Karnevalisten organisiert wurde, stand natürlich nach dem Fußballspiel auch noch eine Band auf der Bühne, die (auch) im Karneval seit vielen Jahrzehnten sehr aktiv und bekannt ist.  Diese Band ist der Inbegriff der kölschen Mundart und absolvierte in den letzten beiden Jahren einen sehr erfolgreichen Generationswechsel, was Teile der Bandmitglieder angeht. Die neuen Songs und die Performance begeistern.
 
Für den Hennefer Frontmann der Band, Mirko Bäumer war es ein Heimspiel, als er mit seinen Künstlerkollegen der Bläck Fööss die Bühne betrat und aus dem zahlreichen Fundus an Titeln eine Auswahl präsentierte. Die Lieder wurden durch die Gäste mitgesungen und es durfte geschunkelt werden. Der Charme der Musiker und des Frontmanns übertrug sich sehr schnell auf das Publikum. Spätestens jetzt war der Partybereich auf dem Hennefer Marktplatz voll mit gut gelaunten Menschen, die einfach nur feiern wollten und das Angebot der Karnevalisten genossen.
 
Die Bläck Fööss, ein Garant für gute Stimmung!
 
Während der Umbauphasen der abendlichen Party und nach dem Auftritt der Bläck Fööss sorgte Daniel Kurth, alias DJ Cue für gute Unterhaltung mit einem hervorragend ausgewählten musikalischen Repertoire. Bereits seit Jahren begleitet der weit über der Region des Rhein-Sieg-Kreises aktive und bekannte DJ Cue Veranstaltungen in Hennef und ist stets ein verlässlicher Partner mit einem Händchen für gute Musik.
 
Am Ende der samstägigen Veranstaltung konnten die Karnevalisten mit dem Ergebnis des Events sehr zufrieden und dementsprechend positiv war auch die Rückmeldung der Gäste.
 
Durch den Abend moderierten Anne Dietrich und Geburtstagskind Frank Kasolowsky - beide im Vorstand vom Komitee Hennefer Karneval - souverän und nach dem siegreichen Fußballspiel war auch für eine La-Ola-Welle die passende Atmosphäre vorhanden.
 
Doch das SommerOpenAir war natürlich noch nicht beendet.
 
Heute, am Sonntag um 11.00 Uhr startet der dritte Tag, welcher mit einem evangelischen Gottesdienst auf der Bühne unter dem Motte „Kirche für Kleine und Große“ beginnt.

Über den Nachmittag verteilt präsentierten die Musikklassen der Gemeinschaftsschule Hennef-Meiersheide, die Tanzschule Breuer und die Band „Hop Stop Banda“ ihr Programm.
 
Hop Stop Banda ist eine Multikultiband, bestehend aus einem Juden, einem Chilenen, einem Russen, einem Deutschen und einem Tataren, die mit Kontrabass, Gitarre, Akkordeon, Saxophon und Flöte einen schrägen Folkmix präsentieren. Als Grundlagen für ihre Musik dienen HopStopBande Stile wie Latin, Balkan, GypsyJazz und Oriental. Kletzmer Grooves und Polka sind da ebenso vertreten wie Ganoven Swing der Zwanziger oder Tango a la Russe.
 
Abschluss des diesjährigen SommerOpenAirs bildet die Band „Boogie Wonderstars“. Die 13-köpfige Band präsentiert Songs der legendären Band „EARTH, WIND AND FIRE“. . Seit 2009 ist die Band mit großem Erfolg am Start und gewinnt immer mehr Fans.Die Besetzung in der Basis mit 13 Musikern ist eine Herzenssache und spricht für sich.
 
Neben dem Bühnenprogramm öffnen die zahlreichen Hennefer Einzelhändler ab 13.00 Uhr ihre Geschäfte zum verkaufsoffenen Sonntag.
 
Text und Fotos: Frank Specht

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Faces of Musical 2018

7. Musical-Gala "Faces of Musical"
 
Hunderte Mucisal-Liebhaber fanden sich am gestrigen Abend in der Hennefer Halle Meiersheide ein, um die 7. Auflage der Musical-Gala "Faces of Musical" zu genießen.

Einige Gäste haben bereits die sechs vorherigen Vorstellungen der letzten Jahre miterlebt und fieberten auch dieser Veranstaltung entgegen.
Gleiches galt für die Chormitglieder des 150-köpfigen Chores "Musical Voices S.I.E.G", die bereits seit einigen Monaten regelmäßig im Foyer der Meierheide geprobt hatten.
Neben den Chor nahmen auch dieses Jahr wieder internationale Musical-Stars an dem Projekt "Faces of Musical" teil und aus Stuttgart erneut eingereist, war die Live-Band "Apollo 7".

Die Kombination aus einen so großen Chor, einer live spielenden Band und den internationalen Künstlern macht Faces of Musical zu einem besonderen Ereignis und unvergleichbar.
 
In diesem Jahr wurde die Musical-Gale in die nachfolgenden vier Blöcke eingeteilt:
 
1. Disney Musical & Film
2. We will rock you
3. Gambler
4. MUSIC(AL) goes SPORT
 
Optisch begleitet wurden die einzelnen Blöcke durch entsprechend passende Kostüme der Chormitglieder.
So betraten die Chormitglieder im ersten Block, der das Motto "Disney Musical & Film" trug, im englischen Outfit die Bühne. Dies ließ den Betrachter bereits erahnen, dass der Disney-Klassiker "Mary Poppins" Bestandteil dieses Thementeils sein würde.
 
Doch zuvor wurde sehr gefühlsbetont der Welthit "You raise me up" von den Chormitgliedern dargeboten. Dieser Song sorgte bereits bei den Zuhörern für Gänsehautmomente und zeigte das gewaltige Potenzial, welches in dieser Chorgemeinschaft unter Leitung von Wolfgang Harth steckt und dies sollte nicht der letzte Beitrag des Chores sein, der dies bestätigte.
 
Jesper Tydén, der zwischenzeitlich zur Stammbesetzung von Faces of Musical zählt und gern gesehener Gast in Hennef ist, Brigitte Oelke, die erstmalig an dieser Veranstaltung teilnahm und Sopranistin Wilma Harth, die auch als Gesangscouch im Chor fungiert, präsentierten Welthits aus vielen Jahren diverser Disney-Produktionen.
 
Hierzu zählten u.a. Beiträge aus den Produktionen "Hercules", "Tarzan" und "Aladdin". Abschluss des ersten Viertels von Faces of Musical bildete dann Musik zum Musical "Mary Poppins". Eine große gesangliche Meisterleistung bot hierbei Wilma Harth, die den "Zungenbrecher" "Supercalifragilisticexpialidocious" zum Besten brachte.
 
Während sich der Chor für den nächsten Block umzog, präsentierten Puplikumsliebhaber Jesper Tydén und die stimmgewaltige Schweizerin Brigitte Oelke jeweils einen selbst ausgewählten Faces Song.
 
Nun wurde es rockig und der Chor betrat im neuen Outfit die Bühne. Dunkle Rockerkleidung mit viel Leder, Stirnbänder und Nieten-Accessoires bestimmten das Bild. Das Publikum wurde im zweiten Block in das Musical "We will rock you" entführt und der Name war Programm. Premiere in Hennef für den niederländischen Musical-Darsteller John Vooijs, der mit seiner Ausstrahlung und Energie den Chor und das Publikum mitriss. Neben seiner Solodarbietung mit dem Hit "I Want to Break Free" brillierte er auch im Duett mit Brigitte Oelke und dem Song "Who want´s to live forever".
 
Nach der Pause beherrschte modische Eleganz das Bühnenbild, denn das Musical "Gambler" war nächster Bestandteil des Programms.

Bereits in den letzten Auflagen von Faces of Musical beeindruckte der 150-köpfige Chor immer wieder mit - teils selber angefertigten bzw. für das präsentierte Musical präparierten - Kostümen. Alleine hierfür investierten die SängerInnen zahlreiche Stunden, um mit einem perfekten Bühnenbild die musikalischen Darbietungen abzurunden.
Das von Eric Woolfson geschriebene und mit Musik vom Alan Parsons Projekt angereichte Musical "Gambler" erzählt von der Welt der Spieler im Casino. Bekanntester Hit ist sicherlich "Eye in the Sky", der natürlich am gestrigen Abend nicht fehlen durfte.
 
Vor dem letzten Block präsentierte John Vooijs mit seiner Gitarre noch einen eigenen Song. Auch diese Präsentation kam beim Publikum sehr gut an, dass während des gesamten Abends immer wieder Zwischenapplaus lieferte.
 
Der Einzug der erneut umgezogenen Chormitglieder zeigte dem Betrachter, dass es im vierten und letzten Block um den Sport als Motto geht. Aus allen Eingängen der Meiersheide strömten die Sängerinnen und Sänger in den Saal. Weiße Poloshirts, Blue Jeans und WM-Utensilien prägten das Bild und den lautstärken Einzug zur Bühne, um dort die "Fankurve" einzunehmen. Mit dem Welthit "Go West" der Pet Shop Boys eröffnete der Chor den letzten gesanglichen Block.

Nochmals sehr stimmgewaltig zeigte sich Brigitte Oelke, als sie "One Moment In Time" celebrierte und Jon Voiijs schloss den letzten Block mit dem Song "We Are the Champions" und diesen Titel könnte man tatsächlich am gestrigen Abend auf die Künstler inklusive Chor projizieren, denn erneut bewies Faces of Musical sein Weltklasseformat.
 
Immer wieder sehr beeindruckend ist der gewaltige Chor, der das Bühnenbild ausmacht. Betrachtet man die einzelnen Chormitglieder erkennt man die Freude und den Enthusiasmus jedes Einzelnen. Neben der gesanglichen Qualität fasziniert der Chor durch die Ausstrahlung der SängerInnen. Der Takt der Musik spiegelt sich auch durch rhythmische Bewegungen der Chormitglieder wider und die themenbezogenen Kostüme sind ein optischer Glanzpunkt der Veranstaltung.
 
Die internationalen Solisten präsentierten erneut perfekte Gesangeskunst und rissen auch mit ihrer Ausstrahlung das Publikum mit. Nicht zu vergessen dabei ist die Band "Apollo 7", die professionell und vielseitig die Künstler unterstützte.
Mit dieser Kombination machen die Beteiligten das Faces of Musical-Format zu einem besonderen Ereignis, welches sich von anderen Musical-Galas abhebt und unter der Gesamtleitung von Wolfgang Harth wurde dieses tolle Ergebnis erzielt.
 
Aber auch die Solokünstler hatten sichtlichen Spaß in der Faces-Gemeinschaft.
 
Übrigens: Die Chormitglieder haben für den gestrigen Auftritt nicht nur viele Stunden Probezeiten investiert, sondern auch insgesamt 126 Notenseiten auswendig gelernt!
Abgerundet wurde das Bühnenbild durch professionelle Licht-, Ton- und Pyrotechnik, welche erneut Markus Steffens und sein Team zur Verfügung stellten. 
 
Dies alles führte am gestrigen Abend zu standing ovations und Dauerapplaus durch das Publikum und natürlich folgten Zugaben.
 
Heute findet eine weitere Veranstaltung von Faces of Musical in der Meiersheide statt.
 
Wer dieses Jahr die Veranstaltung nicht besuchen konnte, kann vielleicht auf das nächste Jahr hoffen, wenn dann die 8. Auflage von Faces of Musical präsentiert wird.
 
Die Solokünstler:
 
Jesper Tyden
Jesper Tyden wurde am 09.08.1975 in Stockholm geboren und gilt als Musical-Darsteller, Songwriter, Sänger und Gesangslehrer. Professionell verkörperte er Rollen in diversen Musicals in ganz Europa. Hierzu gehörten „Der Glöckner von Notre Dame“, „Miss Saigon“, „Dracula“ und „Jesus Christ Superstar“. 2008 verkörperte der Schwede die Titelrolle im Musical „Tutanchamun“.
Darüber hinaus präsentierte er Soloprogramme und veröffentlichte 2005 seine erste Doppel-Single „Let it ride“ und „How could I“. Aktuell ist Jesper Tyden auch als Lehrer für Gesang und Schauspiel am Königlichen Musikkonservatorium Stockholm tätig und unterrichtet den Musical-Nachwuchs.
  
Wilma Harth
Ihre gesangliche Ausbildung erhielt Wilma Harth an der Musikhochschule Köln. 2008 schloss sie erfolgreich eine Zusatzausbildung zum zertifizierten Gesangscoach der „POWERVOICE-ACADEMY“ Hamburg ab. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. Partien aus den Musicals „West Side Story“, „Cats“, „Phantom der Oper“ und „Elisabeth“. Zum weiteren Repertoire gehören Partien aus Opern/Operetten wie z.B. „Hänsel und Gretel“ und „Die Lustige Witwe“, sowie Partien aus Werken von Händel und Mozart.
 
John Vooijs
Der 1979 in den Niederlanden geborene Künstler ist in seinem Heimatland schon lange als Musical-Darsteller bekannt. Dem deutschen Publikum wurde er in Hamburg als Tarzan im gleichnamigen Musical bekannt.
Neben seiner Rolle als Tarzan wirkte John Vooijs bereits in den Musicals Mamma Mia und We will rock you mit.
 
Brigitte Oelke
Die Schweizer Künstlerin ist vielseitig aufgestellt. Sie fungiert nicht nur als Musical-Darstellerin, sondern auch als Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin. Bereits im Kindesalter begann ihre gesangliche Laufbahn in dem von ihrer Mutter geleiteten Stadttheater St. Gallen. Im Rahmen eines einjährigen Au-Pair-Aufenthaltes in Los Angeles, erhielt die damals 19-jährige Brigitte Oelke Gesangs-, Jazz- und Stepptanzunterricht.
Die in Berlin lebende und diplomierte Schauspielerin wirkte in einer Vielzahl von Musicals mit. Hierunter u.a,. We will rock you, Jekyll & Hyde, Tanz der Vampire und Chicago.
 
 
Text und Fotos: Frank Specht

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld