Sessionseröffnung 2021/2022

Mit der Überschrift „Zu Gast bei Freunden“ könnte man auch die heute stattgefundene karnevalistische Sessionseröffnung 2021/2022 der Hennefer Stadtsoldaten beschreiben.

Die Freude der Karnevalisten und Besucher der Veranstaltung darüber, dass das karnevalistische Treiben nun wieder seinen Beginn auf den Hennefer Stadtsoldatenplatz fand und man karnevalistische Wegbegleiter treffen konnte, war kaum zu übersehen. Auch der bedeckte Himmel und die kühlen Temperaturen, konnten dieses Gefühl nicht trüben.

Pünktlich um 11.11 Uhr eröffnete Paul Jacobs, Baas der Hennefer Stadtsoldaten die diesjährige Sessionseröffnung und begrüßte das jecke Volk mit dem ZackZackZackZack-Ruf der Hennefer Stadtsoldaten.

Um den Beginn der jecken Jahreszeit auch über den Stadtsoldatenplatz hinaus erkennbar zu machen, war auch das liebgewonnene Ritual des Hissens der Fahne durch den Hennefer Bürgermeister, Mario Dahm ein wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung. Diese Ehre wurde ihm erstmalig übertragen und er erfüllte diese Aufgabe nach anfänglichen Problemen souverän. Zu seiner Ehrenrettung muss man jedoch anführen, dass die Hennefer Stadtsoldaten die Fahne etwas präpariert hatten und es dem Bürgermeister somit nicht einfach machten.

Auf der Bühne begrüßt wurde auch der Landtagsabgeordnete Björn Franken, der die Initiative „Neustart für das Ehrenamt“ des Landes NRW vorstellte. Mit dieser Initiative werden eingetragene Vereine mit einem Betrag von bis zu 5.000,00 Euro unterstützt, damit diese, Veranstaltungen durchführen können. Aufgrund der Corona-Pandemie entstanden bei den Vereinen teilweise finanzielle Mehrbelastungen, die durch diese Initiative abgefedert werden sollen.

Die Hennefer Stadtsoldaten hatten für die Veranstaltung wieder ein tolles Programm zusammengestellt, welches gespickt war mit einem Tanzauftritt der Teich Girls Kreuzkapelle, musikalischer Unterhaltung, Tollitätenempfang und den Auftritten der Stadtsoldaten und Stadtsoldaten-Pänz, die vor Wochen das Training im Kurhäuschen aufgenommen hatten. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt und dabei durfte die Ähzezupp aus der Kanone nicht fehlen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch wieder dem Autohaus Bergland der Dank für die Überlassung eines Kleinbusses für die Stadtsoldaten-Pänz ausgesprochen.

Als Höhepunkt durften die Jecken vor Ort das gestern in der Meiersheide proklamierte Hennefer Dreigestirn Prinz Gerd I., Bauer Udo und seine Lieblichkeit Jungfrau Dieta begrüßen. Dass der gestrige Abend seine Spuren bei den Tollitäten hinterlassen hatte, merkte man zumindest an der äußerst rauen und maskulinen Stimme des Prinzen. Vorgestellt wurde natürlich auch die Hennef Hymne, die vom Dreigestirn extra für diese Session produziert wurde und deren Verkaufserlös als Spende für das Sibilla-Hospiz dienen wird.

Für die musikalische Begleitung sorgten die Band SixPack, die in ihrer ca. halbstündigen Show Karnevalshits zum Besten gab und sich nicht scheute, das Publikum mit einzubeziehen. So galt ein Lied inhaltlich einer Bobfahrt und die zuvor positionierten drei Reihen an Jecken mussten diese Fahrt optisch nachstellen. Aber damit nicht genug. Nun durften ausgewählte Personen aus dem Publikum die Band unterstützen, indem sie mit aufblasbaren Plastikgitarren die Kunst des Luftgitarrenspielens darboten. Frank Kasolowsky, Präsident der Ersten Hennefer KG ließ es sich nicht nehmen ein Soloprogramm abzuliefern. Da gingen wohl „die Pferde“ mit Kasi durch!

Natürlich begleitete auch die Regimentskapelle der Hennefer Stadtsoldaten, die in dieser Session ihr 22jähriges Bühnenjubiläum begehen, die Veranstaltung. Diesem Jubiläum wird auch optisch auf dem diesjährigen Sessionsorden der Stadtsoldaten gehuldigt.

Erneut konnten abschließend die Hennefer Stadtsoldaten auf eine gelungene und kurzweilige Sessionseröffnung zurückblicken und die ausgelassene Stimmung der teils verkleideten Gäste sprach für sich.

 

Text und Fotos: Frank Specht


Datenschutzerklärung
powered by Beepworld